Well - Wishing

Metta loving kindness Achtsamkeits -meditation

                                                               

Im Grunde unseres Herzens wünschen wir uns, dass es uns selbst und den Menschen / Wesen um uns, ob nah oder fern, gut geht und wir glücklich sind. Gleichzeitig sind wir täglich konfrontiert mit dem Leid - geistigen oder körperlichen Nöten, Ängsten, Hilflosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Einsamkeit, Vergänglichkeit u. ä.

Das kann sowohl uns selbst betreffen, als auch Menschen / Wesen in unserem Lebensumfeld.

 

Die Praxis des Wohl-Sein-Wünschens oder Well-Wishing (in buddhistischer Tradition als Metta Segnung oder Loving Kindness - in christlicher Tradition als Für-Bitte, Gebet oder Segnung bekannt ) ist eine uns zutiefst vertraute, direkte, kraftvolle Möglichkeit, die uns Raum gibt, auch inmitten leidvoller Erfahrungen, präsent, mit-fühlend und hilfreich zu sein.

 

Bewusst wenden wir uns hier uns selbst zu, freundlich, achtsam, liebevoll mitfühlend und werden uns,

unseren Körper, unsere Energie und unser Bewußtsein mit Hilfe von sehr schlichten Übungen des ZAPCHEN und der Meditation in das eigene Wohl-Sein hinein entspannen und uns alles Gute wünschen.

 

Aus dem sich öffnenden, warmen Herzensraum, wenden wir unsere Aufmerksamkeit dann all denen von Ferne zu, von denen wir wissen, dass sie Trost, Hilfe und Heilung suchen und wünschen ihnen alles Gute -

                                                                                                                            Wohl – Sein

                                                                                                                            Well – Being.

 

Die Teilnahme ist auf Spendenbasis. Die Einnahmen fließen in ein Live-to-Love-Projekt, eine humanitäre Initiative von S.H. Gyalwang Drukpa

www.live-to-love-germany.org und wird für das Pflanzen von Bäumen eingesetzt.